1756 (2)stgeorgenaustria

St. Georg in
St. Georgen i.A. ist typisch für die Kirchen im Attergau oder im Salzkammergut.
Sie spiegeln die gesamte Entwicklung der Kirchen von der Romanik bis zum Barock wieder. Auf einem  romanischen Fundament steht eine gotische Kirche, der wiederum ein barocker Kirchturm aufgesetzt wurde. Der ursprünglich gotische Flügelaltar wurde durch einen barocken Altar ersetzt. Der originale Altar soll sich in einer Gemeinde in der Nähe von St. Georgen befinden.
Wer genau hinsieht, kann alle Stilelemente wiederfinden.

1782 (2)stgeorgaustria
1290 (2)stgeorgaustria

Typisch für österreichische Kirchen sind die Fahnen, die bei Prozessionen vorneweg getragen werden.

1283 (2)stgeorgaustria

So prunkvoll wie der Altar ist, so schlicht und authentisch wirkt der rückwärtige Teil. Achten Sie auf die romanische Skulptur an der linken verzierten Steinsäule.

1294 (2)stgeorgaustria
087 (2)staustria

Bei guter Beleuchtung zeigt sich die ganze Pracht.

Eine moderne Mariendarstellung vermutet man hier nicht.

1292 (2)staustria

Ein gigantisches Wandbild zeigt biblische Szenen.

In Sichtweite zu St. Georg liegt die Kapelle auf dem Kalvarienberg. Hier ist der Beginn

089 (2)staustria
1759 (2)Kalva
542 (2)kalva

Das Ende des Leidensweges mit der Kapelle

559 (2)kalva
1771 (2)kalva

Solche Kapellen strahlen oft mehr Religiosität aus als große Stadtkirchen.

552 (2)kalva 548 (2)kalva

Nach Traunsee!